Pfifferlinge

Pfifferlinge - essbare Pilze

Pfifferlinge – essbare Pilze

Pfifferlinge, Cantharellus cibarius

 Dieser Pilz ist essbar

 

Wer kennt sie nicht, die kleinen und sehr leckeren Pfifferlinge. Sie sehen im Rohzustand zwar nicht immer sehr appetitlich aus sind aber, richtig zubereitet, ein echter Gaumenschmauß.

Der Pfifferling wird 2 bis 10 cm lang und hat bereits im Rohzustand einen kräftigen und würzigen Geruch.

Der Pfiiferling ist orangegelb und wächst in Laubwäldern und in Nadelwäldern.

Pfifferlinge wachsen vom Juni bis zum Oktober und können in dieser Zeit gesammelt werden.

Achtung der Pfifferling sieht dem falschen Eierschwamm ähnlich und wird mit diesem oft verwechselt.

 

Allgemeines über den Pfifferling

 

Geruch

Der Pfifferling hat einen sehr aromatisch und obstartigen Geruch. Der Pfifferling riecht so, wie man sich den Geruch eines frischen Pilzes vorstellt.

Geschmack

Der Pfifferling schmeckt sehr aromatisch. Der Geschmack des Pfifferlings ist außerdem ein wenig scharf und erinnert an Pfeffer.

Hut

Der Hut des Pfifferling ist blass gelblich bis gelb wie Dotter. Meistens jedoch findet man zitronengelbe Pfifferlinge. Der Hut des Pfifferlings hat die Form eines Trichters.

Fleisch

Das Fleisch des Pfifferlings ist Weiß bis blassgelb.

Stiel

Der Stiel des Pfifferlings ist gelb. Der Pfifferling hat einen festen und vollen Stiel und keinen hohlen wie manch andere Pilzarten.

Vorkommen

Der Pfifferling wächst am liebsten im Mischwald. Der Pfifferling ist ein Symbiosepilz und wächst von Frühling bis Spätherbst.

Gattung

Der Pfifferling gehört zu den Leistlingen. Zu Ihrer Information, alle Leistlinge sind essbare Pilze. wie natürlich auch der Pfifferling.

Die Kommentare wurden geschlossen