Gifthäubling

Gifthäubling Galerina marginata

Gifthäubling Galerina marginata (by Lebrac)

Gifthäubling Galerina marginata

Achtung: Dieser Pilz ist tödlich giftig

 

Der Gifthäubling wächst oft unter Baumstümpfen und ist meist unter Nadelhölzern in Nadelwäldern zu finden. Der Gifthäubling wächst vom Frühling bis zum Spätherbst. Der Gifthäubling wächst meisents in Gruppen und eher selten einzeln. In letzter Zeit ist der Gifthäubling gemeinsam mit dem essbaren Stockschwämmchen auf Laubbaumstümpfen entdeckt. Zur Bestimmung Gifthäublings ist unbedingt der Stiel notwendig.

Pilzhut

Der Hut des Gifthäublings ist sehr dünnfleischig und wird bis maximal 4 cm breit. Ist der Pilz noch jung, dann ist der Hut des Gifthäublings gewölbt und breitet sich später flach aus. Wenn der Gifthäubling feucht ist, hat er eine honigbraune bis gelbbraune Farbe und einen fast transparenten Hutrand. Ist der Gifthäubling trocken, dann ist der Hut gelbbraun.

Lamellen

Die Lamellen vom Gifthäubling sind sehr schmal, wachsen sehr nahe beieinander und sind am Stiel angewachsen. Bei jungen Gifthäublingen sind die Lamellen hell und werden im Alter braun bis rostbraun.

Stiel

Der Stiel vom Gifthäubling ist geformt wie ein Zylinder und ist unten an der Basis weiß gefärbt. Die Farbe des Stiels ist gleich der Hutfarbe des Gifthäublings.

Fleisch

Das Fleisch im Hut des Gifthäublings ist ein wenig gelblich gefärbt und im Stiel eher braun. Der Geruch des Pilzes erinnert an Mehl, ist aber eher etwas wie faulendes Holz.

Vorkommen

Der Gifthäubling wächst in von Winterende bis Herbst in Nadelwäldern meist unter oder auf Baumstümpfen.

Das Gift des Gifthäublings

Die Giftstoffe des Gifthäublings ähnelt dem Gift des Grünen Knollenblätterpilzes, jedoch ist das Gift des Gifthäublings ungefähr 35% so stark wie das des Grünen Knollenblätterpilzes. Der Gifthäubling ist bei einem Verzehr von 100 Gramm bis 150 Gramm tödlich. Schon 12 kleine Exemplare des Gifthäubling können also zum Tod führen.

Symptome bei einer Vergiftung

Die ersten Symptome nach dem Verzehr von Gifthäubling treten etwa nach 6 bis 12 Stunden auf. Die ersten Symptome sind Durchfall, Erbrechen, Blutdruckabfall und Pulsanstieg. Durch das Gift des Gifthäublings wird die Leber geschädigt und im schlimmsten Fall kann es zum Leberversagen und dadurch zum Tod kommen.

Kommentare sind geschlossen.