Heringstäubling

Heringstäubling

Heringstäubling

Heringstäubling – Roter Heringstäubling (Russula xerampelina)

Dieser Pilz gehört zu den essbaren Pilzen

 

Der rote Heringstäubling gehört zur Familie der Täublingsverwandten und besitzt eine schöne dunkelrote Hutfarbe. Der Heringstäubling hat seinen Namen aufgrund seines Heringsartigen und fischigen Geruchs, ist im Geschmack jedoch sehr mild und angenehm.

 

Allgemeine Infos über den Heringstäubling

Geruch und Geschmack

Der Geruch des Heringstäublings erinnert sehr stark an Hering und ist sehr fischig, vom Geruch hat dieser Pilz auch seinen Namen bekommen. Ist dieser Pilz jedoch zubereitet, hat er einen milden und angenehmen Geschmack.

 

Pilzhut

Der Hut des Heringstäublings ist bis zu 12 cm im Durchschnitt. Ist der Pilz noch Jung, ist der Hut halbkugelig im Alter breitet sich der Hut aus und ist in der Mitte leicht niedergedrückt.  Die Farbe des Pilzes ist rot bis weinrot. Die Oberfläche des Pilzhutes ist glatt und bei bei Feuchtigkeit glänzend und schmierig. In der Mitte ist der Pilzhut dunkler als am Rand. Der Rand geht in die schwarzrote Farbe und ist etwas höckerig.

 

Fleisch und Stiel

Der Heringstäubling hat ein weißes Fleisch, welches sich im Alter leicht bräunlich verfärbt. Der Stiel ist, etwas anders das Fleisch, weiß gelblich und rötlich überhaucht. Im Alter verfärbt sich der Stiel des Heringstäublings braun, wenn man diesen berührt.

 

Vorkommen des Heringstäublings

Der Heringstäubling ist in Nadelwälder zu finden. Dieser Pilz wächst sehr gerne unter Fichten, Tannen und Kiefern. Der Heringstäubling ist ein Symbiosepilz und wächst vom Frühsommer bis zum Herbst.

 

Besonderheit des Heringstäublings

Lasst euch vom Fischgeruch dieses Pilzes nicht abschrecken, denn trotz des Heringsgeruchs ist der Heringstäubling ein essbarer und leckerer Speisepilz. Der Fischgeruch verliert sich nach der Zubereitung des Pilzes.

 

So bestimmen Sie den Heringstäubling

Der Heringstäubling ist, aufgrund seiner sehr variablen Hutfarbe, sehr einfach mit vielen anderen Täublingen (teilweise auch ungenießbare Exemplare) zu verwechseln. Am einfachsten bestimmen Sie diesen Pilz am Geruch, der Geruch ist (wie berits erwähnt) herings- oder krabbenartig.

Win weiteres Kriterieum zur Bestimmung dieses Pilzes ist sein bräunendes und sehr mild schmeckendes Fleisch.

Wenn Sie auf Pilzsuche sind und sich nicht sicher sind, ob Sie gerade einen Heringstäubling gefunden haben und diesen nicht erst zubereiten und nach dem Geschmack bestimmen wollen, dann können Sie zur Bestimmung dieses Pilzes den Pilzhut heranziehen, welcher purpurrot in verschiedenen Tönen gefärbt ist. Desweiteren wächst dieser Pilz nur im Nadelwald unter Kiefer, Tannen oder Fichte.

Kommentare sind geschlossen.